Kanarische Inseln

Überquerung des Pico Viejo

Das Beste der Vulkanlandschaft

Sie schrieb 142 Artikel und beobachtet ihn/sie 11 Reisende
(4 Auswertung)
Überquerung des Pico Viejo
Eingefügt: 30.05.2014
© gigaplaces.com
Sie waren dort:
Sie wollen dort:

Diese Tour ist sehr attraktiv, denn sie führt Sie fast bis zum Gipfel des Pico de Teide (oder sogar dorthin), führt Sie durch das chaotische Terrain der Lavaströme und führt Sie in die unglaubliche Landschaft des monumentalen Kraters Pico Viejo . ein ruht am Fuße des höheren stratovulkanischen Teide. Mit der Seilbahn, die auf 3555 m über dem Meeresspiegel endet, wird der höchste Gipfel Teneriffas und ganz Spaniens unterstiegen. Allerdings sind Länge und Gelände recht anspruchsvoll. Der Abstieg endet am Parkplatz des Parador Nacional de las Cañadas auf einer Höhe von ca. 2100 m

Unterhalb des Teide

Ausgangspunkt dieser Tour ist die Bergstation der Seilbahn auf den Pico de Teide. Von hier aus führt für Wanderer ohne Ambitionen für einen längeren Marsch ein sehr halber Weg mit einem modifizierten Belag aus großen Steinen. Das umliegende Gelände ist an vielen Stellen gelb-weiß und die austretenden Schwefeldämpfe lassen keinen Zweifel an der Herkunft des schlafenden Berges, an dessen Hang sich die Straße windet. Im Süden ist eine Bergwand, die den Rand der zentralen Caldera einer Biene mit dem Gipfel des El Sombrero bildet.

Unterhalb des Teide
Autor: Milan Kment © gigaplaces.com

Swah Teide

Auf der anderen Seite ist ein steiler Hang, der auf dem Gipfel des Pico de Teide endet, 3817 m

Swah Teide
Autor: Milan Kment © gigaplaces.com

Koksöfen

Eine gut befahrbare, mit großen Steinen gepflasterte Straße endet nach etwa einem halben Kilometer mit einem Aussichtspunkt. Es hat einen schönen Blick über den gesamten Südwesten der Insel mit den charakteristischen Gipfeln kleiner Vulkane (zumindest im Vergleich zum dominierenden Teide). Ganz hinten liegt das Teno-Gebirge und darunter der Ausgangspunkt, von dem aus eine Bergstraße zum Dorf und zur Schlucht von Masca – Santiago del Teide führt.

Koksöfen
Autor: Milan Kment © gigaplaces.com

Erstarrte Lava

Am schönsten ist vielleicht der Blick auf den Krater des Vulkans Pico Viejo, der ein Teilziel dieser Wanderung ist. Der Spaß endet beim Aussichtspunkt und der Spaß beginnt, bestehend aus einer Reise durch chaotisches Vulkangelände und erstarrte Lava. Die Lavafelsen sind ziemlich scharf, Vorsicht ist geboten. Ist die Straße jedoch schneebedeckt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich in diesem Gelände bald verirren.

Erstarrte Lava
Autor: Milan Kment © gigaplaces.com

Kraterrand

An der südöstlichen Wand des Kraters sieht man deutlich die Zufahrtsstraße, die zu seinem Rand führt. Dieses „Loch im Boden“ kann teilweise umgangen werden, oder man kann ganz vorsichtig absteigen.

Kraterrand
Autor: Milan Kment © gigaplaces.com

Mitten in der Lava

Der Fortschritt durch das erstarrte Lavagelände ist keineswegs schnell und die Reise scheint endlos zu sein. Zum Glück gibt es noch etwas zu sehen.

Mitten in der Lava
Autor: Milan Kment © gigaplaces.com

Pico de Teide

Vor dem Aufstieg zum Rand des Pico Viejo befindet sich ein angenehmes Plateau, auf dem Sie sich in der Sorgfalt und Aufmerksamkeit entspannen können, die erforderlich ist, um das Lavafeld zu erobern. Es ist Zeit, innezuhalten und zum Beispiel auf den Teide zu achten. am Hang ist der Aufstiegsweg gut sichtbar. Es ist von 9 bis 16 Uhr geöffnet, die Erlaubnis gilt für eine bestimmte Einreisezeit.

Pico de Teide
Autor: Milan Kment © gigaplaces.com

Pico Viejo

Auf dem Plateau gibt es mehrere Wegweiser. Es ist möglich, den Abstieg zu den Nostrils of Teide fortzusetzen. Wir entscheiden uns jedoch, rechts zum Rand eines großen Kraters abzubiegen. Nach einem kurzen Aufstieg bietet sich ein wahrhaft monumentaler Blick auf dieses Naturwerk. Es hängt von der Zeit ab, wie viel wir diesem Ort widmen wollen oder können. Es ist möglich, den Krater teilweise zu umgehen oder vorsichtig (durch das offene Gelände) abzusteigen (das ist wirklich atemberaubend). Nach kurzer Rückkehr zu den Wegweisern wählen wir den Abstiegsweg zum Hotel Parador Nacional.

Pico Viejo
Autor: Milan Kment © gigaplaces.com

Vulkanische Eier

Die Straße führt weiter durch die Landschaft, wo sich saftige Vegetation mit einzelnen Lavafeldern abwechselt. Sehr interessante Formationen sind Lavabomben (in lokalen Materialien als Lavaeier bezeichnet). Ich stelle mir diese Riesen vor, die durch die Luft fliegen, während der Teide fröhlich war.

Vulkanische Eier
Autor: Milan Kment © gigaplaces.com

Unter dem Vulkan

Die Straße im Feld ist fast unsichtbar. Das Gelände ist sehr zerklüftet. Aber während Sie hinabsteigen, erscheint er auf wundersame Weise immer noch vor Ihnen.

Unter dem Vulkan
Autor: Milan Kment © gigaplaces.com

Weg

In manchen Abschnitten hingegen ist der nächste Schritt ganz einfach. Dies eignet sich zum vorübergehenden Beschleunigen, da die Zeit abläuft und der Bus nicht wartet. Die einzige Verbindung zur zentralen Caldera ist morgens von Puerto de la Cruz und kehrt nachmittags gegen 16:00 Uhr zurück. Die Aktualität der Verbindungen finden Sie auf der Website Ihres lokalen TITSA-Carriers.

Weg
Autor: Milan Kment © gigaplaces.com

Guajara

Jetzt ist das Ziel fast in Reichweite. Unterhalb des markanten Guajara-Gipfels schreit aus dieser Entfernung die kleine Struktur des Parador Nacional, von wo aus der Bus, die Haltestelle oder der drei Kilometer lange „Gehweg“ abfährt. Guajara verdient definitiv einen separaten Tag zum Klettern. Es ist wahrscheinlich der schönste Blick auf die gesamte zentrale Caldera mit dem dominierenden Stratovulkan. und es ist auch ein großartiger Akklimatisierun­gsgipfel nach der Ankunft auf Teneriffa.

Guajara
Autor: Milan Kment © gigaplaces.com

Roques de Garcia

Sie müssen zwar nicht schon vorher einer lebenden Seele begegnen, aber die Felsformationen des Roques de Garcia können lebendig sein. Dies liegt an der leichten Erreichbarkeit dieses Ortes mit dem Auto oder Reisebus. Für uns ist es ein Zeichen dafür, dass sich die heutige Pilgerfahrt ihrem Ende nähert. Nachmittags versteckt sich der Teide Peak vor uns. Es spielt keine Rolle, aber wir werden es herausfinden.

Roques de Garcia
Autor: Milan Kment © gigaplaces.com
Applaus dem Autor des Artikels!
Teilt es:
Teil eines Gigalisten

Giga-Liste: Die schönsten Touren der Welt

In dieser Übersicht finden Sie sehr schöne, maximal eintägige Touren aus aller Welt. Nicht nur bei langen Reibungen, sondern auch… Weiterlesen

Die schönsten Touren der Welt
Teil eines Gigalisten

Giga-Liste: Die schönsten Touren auf Teneriffa

Teneriffa ist berühmt für seine wunderschöne Natur. Außerhalb des vulkanischen Zentrums mit dem mächtigen Pico de Teide finden… Weiterlesen

Die schönsten Touren auf Teneriffa
Teil eines Gigalisten

Giga-Liste: Die schönsten Wanderungen auf den Kanaren

Die Kanarischen Inseln bieten eine Vielzahl an schönen Touren nicht nur in der Vulkanlandschaft, sondern auch in den nebligen… Weiterlesen

Die schönsten Wanderungen auf den Kanaren
Teil eines Gigalisten

Giga-Liste: Die schönsten Wanderungen im Teide Nationalpark

Das gesamte Zentrum der Insel Teneriffa wird von einer unwirtlichen vulkanischen Caldera eingenommen, aus der sich der höchste… Weiterlesen

Die schönsten Wanderungen im Teide Nationalpark
Vielen Dank!

Warst du schon dort? Schreiben Sie eine Bewertung zu diesem Ort

Bereits bewertet 4 Reisende

Warst du schon dort? Schreiben Sie eine Bewertung zu diesem Ort

Sie müssen angemeldet sein, um eine Bewertung abzugeben oder

Vladimír Kučera
08.11.2018 09:36
Ausgezeichnet

Mohutný kráter Pico Viejo; zajímavé skalní útvary po cestě; rozmanitý povrch od písečné cestičky přes lávový štěrk či nepříliš stabilní suť balvanů až po rovné pláty ztuhlé lávy