Dänemark

Artikel Wikingerschiffmuseum

Von der Ausgrabung bis zur funktionalen Replikation

Sie schrieb 37 Artikel und beobachtet ihn/sie 3 Reisende
(1 Auswertung)
Wikingerschiffmuseum
Eingefügt: 10.04.2020
© gigaplaces.com
Sie waren dort:
Sie wollen dort:

Nachdem Sie fünf absichtlich versenkte Wikingerschif­fswracks aus dem Grund des Roskild-Fjords ausgegraben haben, wurde an der südlichsten Spitze der Bucht ein großartiges Museum gebaut, in dem Sie mehr über die reiche Geschichte der Wikinger erfahren können. Und vor allem mit ihrer Marinekunst. Neben den ausgestellten Exponaten kann man die traditionelle Fertigung dieser Schiffe, deren Nachbauten hier hergestellt werden, fast spüren. Von der Baumfällung bis hin zu organisierten Seereisen findet alles streng nach dem Geist der ursprünglichen Produktion mit antiken Werkzeugen statt.

Klassisches Museum

Das Museum hat seinen klassischen Teil, einen sehr robust wirkenden Betonbau, der jedoch eine Glaswand zum Meer hin hat. Damit die restaurierten Wracks den Eindruck erwecken, sie seien wieder auf See.

Klassisches Museum
Autor: Pavel Čáp © gigaplaces.com

Testen erlaubt

Wahre Enthusiasten können sogar alles aus der unerschöpflichen Garderobe der Wikinger probieren.

Testen erlaubt
Autor: Pavel Čáp © gigaplaces.com

Eigener Schiffbau

Vielleicht ein interessanterer Teil des Museums, aber er ist in der Nähe des Hauptgebäudes verteilt. Es gibt kleine Werkstätten, in denen Repliken der ursprünglichen Wikingerschiffe von Hand und mit traditionellen Werkzeugen hergestellt werden. Sie können Handwerker beobachten oder fragen …

Eigener Schiffbau
Autor: Pavel Čáp © gigaplaces.com

Herstellung von Seilen

Die Dänen sind sehr ehrlich mit echten Rekonstruktionen. Deshalb stellen sie auch eigene Seile für Schiffsnachbil­dungen her.

Herstellung von Seilen
Autor: Pavel Čáp © gigaplaces.com

Ballast

Auch Ballast, also die Last, die das Schiff vor dem Umkippen schützt, ist wie früher – Steine.

Ballast
Autor: Pavel Čáp © gigaplaces.com

Eigener Hafen

Das Museum verfügt über einen eigenen Hafen, in dem bereits Schiffe vor Anker liegen. Von hier aus starten auch kostenpflichtige Fahrten mit diesen Nachbildungen in den Gewässern der Bucht.

Eigener Hafen
Autor: Pavel Čáp © gigaplaces.com
Applaus dem Autor des Artikels!
Teilt es:

Praktische Information

Vielen Dank!

Warst du schon dort? Schreiben Sie eine Bewertung zu diesem Ort

Bereits bewertet 1 Reisender

Warst du schon dort? Schreiben Sie eine Bewertung zu diesem Ort

Sie müssen angemeldet sein, um eine Bewertung abzugeben oder