Deutschland

Artikel Volary – Todesmarsch-Denkmal

Denkmal für die Opfer des deutschen Konzentrationslagers

Sie schrieb 277 Artikel und beobachtet ihn/sie 14 Reisende
Volary – Todesmarsch-Denkmal
Eingefügt: 10.08.2023
Autor: Martin Javorský © gigaplaces.com
Passend für:
Autoturisten
Senioren
Touristen
Ausflüge
Sie waren dort:

Im nordöstlichen Teil der südböhmischen Stadt Volary befindet sich neben dem Friedhof ein Ort, an dem 95 jüdische Frauen, Opfer des Todesmarsches aus dem deutschen Konzentrationslager Flossenbürg, begraben wurden – eine symbolische Grabstätte und ein Denkmal aus dem Jahr 1990.

Todesmarsch

Der Todesmarsch, später Volarský genannt, verließ am 13. April 1945 eine Außenstelle des deutschen Konzentration­slagers Flossenbürg. Die weiblichen Gefangenen wurden von deutschen Wärtern nach Aš, Františkovy lázně und Svatava getrieben, wo sie sich eine Weile ausruhten, und fuhren dann weiter nach Böhmerwald, wo sie am Ende des Krieges gefangen genommen wurden.

Todesmarsch
Autor: Martin Javorský © gigaplaces.com

Hunderte Opfer des Marsches

Die Frauen, die die Strapazen des deutschen Konzentration­slagers überlebten, mussten einen anstrengenden Marsch auf sich nehmen. Dutzende Frauen starben unterwegs. Um nicht zu verhungern, ernährten sie sich von trockenem Gras. Die Nächte waren eiskalt und daher froren einige. Wer nicht weiter konnte, wurde sofort von den Deutschen erschossen.
Insgesamt 278 Frauen überlebten diesen Marsch nicht, 95 davon sind auf diesem Friedhof begraben. Der Marsch dauerte 29 Tage und die Frauen legten dabei mehrere hundert Kilometer zurück. Nur 52 weibliche Gefangene überlebten. Ihr Durchschnittsge­wicht nach der Befreiung betrug nur 37 Kilogramm.

Hunderte Opfer des Marsches
Autor: Martin Javorský © gigaplaces.com

Ende des Marsches in Volary

Diejenigen, die nicht ermordet wurden oder vor Erschöpfung starben, kamen am 4. Mai 1945 in Volar an, wo das Kriegsende sie erreichte. Die Überlebenden wurden in eine örtliche Krankenstation gebracht, wo sich Sanitäter der US-Armee um sie kümmerten. Leider starben hier trotz aller Fürsorge viele verarmte Frauen.
Die überlebenden Frauen identifizierten die Überreste der Opfer. Am 11. Mai 1945 wurde in Volary eine gemeinsame Beerdigung für die aus der Umgebung gebrachten Opfer organisiert. Der amerikanische Kommandeur der Stadt befahl den örtlichen Deutschen, an den Särgen der verarmten Frauen vorbeizugehen

Ende des Marsches in Volary
Autor: Martin Javorský © gigaplaces.com

Statue neben dem Denkmal

Auf dem Hügel neben dem Denkmal ist eine 2,6 Meter hohe Metallskulptur errichtet, die den Torso einer Frau darstellt. Es ist ein Werk des Bildhauers Vojtěch Pařík aus dem Jahr 1975.

Statue neben dem Denkmal
Autor: Martin Javorský © gigaplaces.com
Applaus dem Autor des Artikels!
Teilt es:

Artikel in der Nähe

Entfernung 7 km
Lenora

Lenora

Entfernung 13 km
Staubiges Mädchen

Staubiges Mädchen

Entfernung 16 km
Entlang der Gipfel des Böhmerwaldes

Entlang der Gipfel des Böhmerwaldes

Entfernung 19 km
Chalupská slať im Winter

Chalupská slať im Winter

Entfernung 23 km
Denkmal für Böhmerwald-Schmuggler

Denkmal für Böhmerwald-Schmuggler

Entfernung 25 km
Schloss Kratochvíle

Schloss Kratochvíle

Entfernung 26 km
Aufstieg nach Montenegro und Stráž

Aufstieg nach Montenegro und Stráž

Entfernung 26 km
Festung Dobčická

Festung Dobčická

Entfernung 26 km
Künstlerischer Langlauf im Böhmerwald

Künstlerischer Langlauf im Böhmerwald

Praktische Information

Vielen Dank!

Warst du schon dort? Schreiben Sie eine Bewertung zu diesem Ort

Bereits bewertet 0 Reisende

Warst du schon dort? Schreiben Sie eine Bewertung zu diesem Ort

Sie müssen angemeldet sein, um eine Bewertung abzugeben oder