Italien

Artikel Marmolada

Von der Seilbahn nach oben und zurück über den Gletscher

Sie schrieb 51 Artikel und beobachtet ihn/sie 10 Reisende
(1 Auswertung)
Marmolada
Eingefügt: 23.08.2018
© gigaplaces.com
Sie waren dort:
Sie wollen dort:

Die Marmolada ist mit 3343m der höchste Berg der italienischen Dolomiten. Es ist auch das einzige in den Dolomiten, das mit einem Gletscher bedeckt ist. Der einfachste Weg nach oben ist mit der Seilbahn vom Fedaia-See.

Wegbeschreibung

Vom See Fedaia 2000m können wir mit der Seilbahn (eher wie ein Eisenstift für bis zu zwei Personen) zur Hütte Pian dei Fiacconi 2600m gebracht werden, damit wir beim Höhenunterschied viel helfen können. Die Seilbahn kostet hin und zurück 15 Euro. Von der Bergstation der Seilbahn geht es hinunter bis zur Kreuzung in Richtung Marmolada. Von hier steigen wir weiter ab, um über den Felsen zu wandern, hinter dem wir ein Schottergelände und ein Schneefeld in den Sattel erklimmen. Das Schneefeld ist mit Eis bedeckt, geeignet für Katzen. Wir gehen unter den Sattel, wo der Klettersteig beginnt. Hier gehen wir voll ausgestattet, im Vergleich zum vorherigen Akt. Der Klettersteig ist bis in den Sattel mild, bis auf einen luftigeren Abschnitt, wenn wir nur wenig Beinfreiheit haben, sonst fällt der Hang fast senkrecht nach unten. Eine weitere Straße von der Hütte Contrin verbindet sich im Sattel. Vom Sattel aus ändert sich das Gelände schnell, wir treten auf die Steigeisen auf einem glatten Felsen und in wenigen Augenblicken erwarten uns mehrere Leitern an einem steilen Hang. Auf die Leitern folgen Abschnitte, die mit Eisennägeln zur Befestigung ergänzt werden. Der Klettersteig ist gut gesichert, aber der ganze Aufstieg ist recht luftig. Der Klettersteig endet hinter einem schmalen Sattel unterhalb des Gipfels und es geht weiter am Schneefeld entlang. Das Gelände ist nicht mehr so steil und der Gipfel ist in Sicht. Das Eiserne Kreuz und der Blechschuppen, der als Imbissbude und Notlager dient, bilden zwei Stützpunkte des Gipfels, von denen man schöne Ausblicke auf die Umgebung hat. Da nicht jeder in der Gruppe Katzen hat, teilen wir uns in zwei Gruppen auf. Diejenigen ohne Katzen gehen den gleichen Weg hinunter, wir mit Katzen versuchen den Weg über den Gletscher. Anfangs steigen wir direkt von der Spitze des Schneefeldes ab bis zur Stelle, an der der Klettersteig beginnt, so ein leichtes B. Der Abstieg ist dank des trockenen Felses schnell und bequem. Auf einem mit einer beträchtlichen Schneeschicht bedeckten Gletscher ziehen wir uns Katzen an und gehen zügig den gepflasterten Gehweg hinunter. Wir überwinden drei gut sichtbare Risse, von denen der letzte etwa 1 m breit ist, wir springen darüber und bewegen uns einen steilen Abstieg hinunter, wo der Gletscher stark geschmolzen ist. Hier arbeiten die Katzen zu 100%. Vom Gletscher aus führen viele Wege zur Hütte und zur Seilbahn. Nun, wir haben uns wahrscheinlich irgendwo getroffen, also werden wir wild. Das Gelände ist nicht besonders schwierig, man muss nur weitergehen. So jagen wir die Seilbahn und warten unten auf Freunde, die eine längere haben und wissen, dass sie die Seilbahn nicht erreichen können.

Seilbahn
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com

Seilbahn

Einsteigen in die Seilbahn

Fedaia-See

Blick von der Seilbahn

Fedaia-See
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com
Leichter Abstieg
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com

Leichter Abstieg

Auf dem Weg von der Kreuzung unter der Seilbahn steigen wir ab, um den Felsen zu erreichen, hinter dem wir darauf warten, den Sattel zu erklimmen

Hinter dem felsen

Hinter dem felsen steigen wir entlang des schneefeldes in den sattel

Hinter dem felsen
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com
Unter dem Sattel
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com

Unter dem Sattel

Luftigerer Abschnitt unter dem Sattel

Aus dem Sattel
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com

Aus dem Sattel

Einstieg in einen der interessanten Abschnitte des Klettersteigs

Oben
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com

Oben

Leitern wechseln sich mit Heringen und Stupas ab

Oben
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com

Oben

Stupas auf dem Felsen

Aussicht

Etwa auf halber Höhe des Aufstiegs ist ein Ort zum Entspannen mit Aussicht

Aussicht
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com

Sitz

Unter der Spitze ist der Sattel und dahinter das Ende des Klettersteigs

Sitz
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com

Oben

Top-Panorama

Oben
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com

Langkofel

Im Westen rühmt sich das Langkofelmassiv wunderschön

Langkofel
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com

Abstammung

Wir stellen uns entlang des Schneefeldes zum Klettersteig auf, der zum Gletscher führt

Abstammung
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com
Klettersteig
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com

Klettersteig

Klettersteig, der zu einem Gletscher führt

Klettersteig
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com

Klettersteig

Klettersteig zum Gletscher

Piz Boe

Massiver Piz Boe

Piz Boe
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com

Risse

Der letzte der drei Risse auf dem Gletscher, dieser war der größte

Risse
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com

Gletscher

Den letzten und steilsten Abschnitt des Gletschers und dann einfach zu Fuß zur Seilbahn

Gletscher
Autor: Ladislav Kula © gigaplaces.com
Applaus dem Autor des Artikels!
Teilt es:

Praktische Information

Vielen Dank!

Warst du schon dort? Schreiben Sie eine Bewertung zu diesem Ort

Bereits bewertet 1 Reisender

Warst du schon dort? Schreiben Sie eine Bewertung zu diesem Ort

Sie müssen angemeldet sein, um eine Bewertung abzugeben oder