Sachsen

Aufstieg zum Oberoderwitzer Spitzberg (510 m)

Aussichtsfelsen mit Via Ferrata

Sie schrieb 2168 Artikel und beobachtet ihn/sie 196 Reisende
(1 Auswertung)
Aufstieg zum Oberoderwitzer Spitzberg (510 m)
Eingefügt: 08.07.2022
Autor: Petr Liška © gigaplaces.com
Passend für:
Touristen
Sie waren dort:

Nur ein kurzes Stück südlich der Stadt Oberoderwitz liegt der schöne Aussichtsfelsen Spitzberg (510 m). Sie können auf einer schmalen Straße direkt bis dorthin fahren oder den gelben Wanderweg von Oberoderwitz oder den grünen Wanderweg von Spitzkunnersdorf den Berg hinauf nehmen. Eine andere Möglichkeit ist ein kleiner Parkplatz an der Hauptstraße, von wo aus wir nach oben gehen. Zum Steingarten selbst führen zwei kurze Klettersteige oder ein normaler, mit einem Geländer gesicherter Treppenweg hinauf. Die Aussicht von oben ist wunderschön.

Ein gemütlicher Start in die Wanderung

Wir starten von einem kleinen Parkplatz an der Verbindungsstraße zwischen Oberoderwitz und Spitzkunnersdorf. Die ersten 400 Meter sind ziemlich eben entlang der Promenade. Blick zurück zum Parkplatz (bei den Bäumen)

Ein gemütlicher Start in die Wanderung
Autor: Petr Liška © gigaplaces.com

Blick auf den Spitzberg von Süden

Von dieser Seite aus würden Sie nicht einmal denken, dass die Erhebung etwas Interessantes vor Ihnen zu sehen verbirgt. Von hier aus können Sie den Ausgangspfad sehen, der entlang der Ziehung führt, die die beiden Felder trennt

Blick auf den Spitzberg von Süden
Autor: Petr Liška © gigaplaces.com

Unter der Wanderhütte

Nach etwa einem Kilometer gemütlichem Aufstieg (wir gewinnen nur etwa 90 Höhenmeter) taucht vor Ihnen eine Wanderhütte auf.

Unter der Wanderhütte
Autor: Petr Liška © gigaplaces.com

Spitzbergbaud

Wir kommen zur Spitzbergbaude, wo eine Einkehrmöglichkeit besteht. Es gibt auch einen kleineren Parkplatz, so dass einige Wanderer den ganzen Weg hierher fahren

Spitzbergbaud
Autor: Petr Liška © gigaplaces.com

Blick auf den obersten Felsen

Endlich liegt das Ziel dieser kurzen Wanderung bzw. Wanderung in seiner ganzen Schönheit vor uns – der wunderschöne Gipfelfelsen.

Blick auf den obersten Felsen
Autor: Petr Liška © gigaplaces.com
Ein Teich unter einem Felsen
Autor: Petr Liška © gigaplaces.com

Ein Teich unter einem Felsen

Noch bevor wir mit dem Klettern beginnen, sehen wir direkt neben dem Felsen einen kleinen malerischen See. Hier schwimmen rote Fische.

Spitze des Spitzbergs

Wir steigen ein paar Steinstufen hinauf und befinden uns auf einem der beiden begehbaren Gipfel. Hier weht die deutsche Flagge und die Aussicht ist wirklich spektakulär

Spitze des Spitzbergs
Autor: Petr Liška © gigaplaces.com

Blick nach Südosten

Der Südosten wird vom Ještěd und seinem bis zum Lausitzer Gebirge reichenden Kamm dominiert

Blick nach Südosten
Autor: Petr Liška © gigaplaces.com

Blick nach Nordosten

In der Ferne kann man bis nach Polen sehen

Blick nach Nordosten
Autor: Petr Liška © gigaplaces.com

Blick nach Westen

Es gibt auch eine malerische hügelige Landschaft im Westen

Blick nach Westen
Autor: Petr Liška © gigaplaces.com

Der zweite Höhepunkt

Weiter geht es zum zweiten, etwas kleineren Gipfel. Nach der Tour kehren wir auf demselben Weg zurück

Der zweite Höhepunkt
Autor: Petr Liška © gigaplaces.com
Applaus dem Autor des Artikels!
Teilt es:

Praktische Information

Vielen Dank!

Warst du schon dort? Schreiben Sie eine Bewertung zu diesem Ort

Bereits bewertet 1 Reisender

Warst du schon dort? Schreiben Sie eine Bewertung zu diesem Ort

Sie müssen angemeldet sein, um eine Bewertung abzugeben oder