Andalusien

Tour durch Málaga

Historische Perle Andalusiens

Sie schrieb 116 Artikel und beobachtet ihn/sie 9 Reisende
(3 Auswertung)
Tour durch Málaga
Eingefügt: 10.03.2019
© gigaplaces.com
Passend für:
Strandliegen
Familien mit Kindern
Senioren
Touristen
Urlauber
Sie waren dort:
Sie wollen dort:

Málaga ist eine wunderschöne historische Stadt in Südspanien in der Region Andalusien. Es ist auch eine Hafenstadt, die nach Sevilla die zweitgrößte in der Region ist. Die Stadt hat einen eigenen Flughafen, daher ist der Transport hier sehr einfach. Das Ziel eignet sich sowohl in den Wintermonaten, wenn man gemütlich durch die Stadt mit historischen Denkmälern schlendern und sich etwas aufwärmen kann. Gleichzeitig ist es im Sommer ein typisches Ziel für Liebhaber von Stränden und dem warmen Mittelmeer.

Aufstieg zum Blick auf die Stadt

Wir begannen unsere Tour durch Málaga mit der Besteigung eines Hügels im Stadtzentrum, auf dessen Spitze sich die mittelalterliche Festung Castillo de Gibralfaro befindet. Es gibt mehrere Wege nach oben, egal ob die Wege mehr oder weniger steil sind, oder Sie können den Gipfel mit dem Auto erreichen. Die Aussicht auf dem Weg nach oben ist großartig, es schadet also nicht, mehr als einmal aufzuhören, sich zu amüsieren.

Aufstieg zum Blick auf die Stadt
Autor: Dominika Charvátová © gigaplaces.com

Burg von Gibralfaro

Auf dem 130 Meter hohen Monte Gibralfaro befindet sich eine majestätische mittelalterliche Festung oder die Burg Castillo de Gibralfaro. Seine massiven Steinmauern und schmalen Wege entlang der Mauern lassen vermuten, dass er als Verteidigungsfes­tung dienen sollte. Immerhin diente die Festung bis 1925 als Militärfestung.

Burg von Gibralfaro
Autor: Dominika Charvátová © gigaplaces.com
Platz oben auf der Festung
Autor: Dominika Charvátová © gigaplaces.com

Platz oben auf der Festung

Ganz oben auf der Festung, die über eine schmale Treppe zu erreichen ist, befindet sich ein größerer Platz, der von hohen Mauern umgeben ist. Trotzdem hat man von hier einen tollen 360° Blick über die gesamte Stadt, sowohl die Stadt als auch den Hafen unter dir, sowie die hinter der Stadt aufragenden Berge.

Blick von der Spitze der Festung

Der Blick von der Spitze der Festung nach Süden bietet einen Blick auf den großen Stadthafen und die umliegenden Stadtstrände. Die Höhenmeter, die wir vor einiger Zeit entlang des Weges erklommen haben, sind mit Pinien und Eukalyptusbäumen bedeckt, die hier seit 2005 gepflanzt wurden. Beim Aufstieg spenden sie den Touristen angenehmen Schatten und duften trotzdem schön.

Blick von der Spitze der Festung
Autor: Dominika Charvátová © gigaplaces.com

Abstieg in die Stadt

Auch der Abstieg führte im angenehmen Schatten des Waldes, und was uns unten begegnete, war eine bessere Sicht auf die dominante Kathedrale, die sich in der Innenstadt erhebt. Die umliegenden unteren Häuser mit roten Ziegeln auf den Dächern runden den Charakter der Stadt ab. Unter der Festung passierten wir beim Abstieg eine weitere historische Festung, die Alcazaba. Es ist eine maurische Festung aus dem 11. Jahrhundert, die auf den Ruinen eines phönizischen Palastes erbaut wurde. Es wurde für den maurischen König von Granada gebaut und im 14. Jahrhundert erweitert. Es ist auch interessant für seine Doppelwände.

Abstieg in die Stadt
Autor: Dominika Charvátová © gigaplaces.com
Die Ruinen eines römischen Amphitheaters
Autor: Dominika Charvátová © gigaplaces.com

Die Ruinen eines römischen Amphitheaters

Unter den Mauern der Alcazaba ruhten wir uns in der Nähe der antiken Ruinen des römischen Amphitheaters aus. Die Kulisse dieses ehemaligen Theaters und der kleine Platz davor gaben den Straßenmusikern die richtige entspannte spanische Atmosphäre.

Kathedrale der Menschwerdung
Autor: Dominika Charvátová © gigaplaces.com

Kathedrale der Menschwerdung

Wir erreichen die majestätische Kathedrale im historischen Zentrum der Stadt gegen Sonntagmittag, wenn die Einheimischen nach dem Gottesdienst ausgehen. Spanien ist ein sehr christliches Land und Bräuche wie regelmäßige Kirchenbesuche werden noch weitgehend eingehalten. Die Glocke an der Kirche begleitete unseren gesamten Besuch in der Stadt, indem sie regelmäßig ein Viertel, ein halbes, ein dreiviertel und ein ganzes läutete.

Die Hauptkreuzung der Kathedrale

Wir sind von allen Seiten um die Kathedrale herumgelaufen und ihre verzierte Fassade ist wirklich großartig. Es gewann seinen Platz im Jahr 1528, als es von christlichen Eroberern anstelle einer großen Moschee erbaut wurde. Sie wird auch La Manquita („die Einarmige“) genannt, da ihr zweiter Turm aus Geldmangel nie fertiggestellt wur­de.

Die Hauptkreuzung der Kathedrale
Autor: Dominika Charvátová © gigaplaces.com

Bischofspalast

Direkt vor der Kathedralenfassade hat uns der Bischofspalast, der an der Plaza del Obispo steht, mit seiner Dekoration und unverwechselbaren Farbe angezogen.

Bischofspalast
Autor: Dominika Charvátová © gigaplaces.com
Romantische Straßen von Malaga
Autor: Dominika Charvátová © gigaplaces.com

Romantische Straßen von Malaga

Historisch wird der Charakter der Stadt nicht nur durch die Denkmäler, sondern auch durch ihre verwinkelten und engen Gassen, die seit dem Mittelalter hier sind, angezeigt. Die Romantik kleiner Cafés und schmucker Balkone ist an jeder Ecke zu spüren.Die engen Gassen haben zudem den Vorteil, dass die umliegenden Häuser angenehmen Schatten spenden, wenn man an heißen Tagen durch die Stadt spaziert. Die Stadt ist seit der Antike voller Künstler, so dass Sie wahrscheinlich nicht überrascht sein werden, dass dies die Heimatstadt vieler berühmter Künstler ist, wie z. B. Pablo Picasso, der hier auch ein Museum hat.

Stadtarchitektur

Die Stadt hat ihre eigene unverwechselbare Architektur. Hier finden Sie viele historische Denkmäler und Häuser, die von Gassen durchzogen sind, die zu kleineren Plätzen oder breiteren Promenadenstraßen zusammenlaufen. Für angenehme Erfrischung an heißen Tagen sorgen Brunnen in der kargen Stadt, die an sich architektonische Schmuckstücke sind. Zum Beispiel war dieser Brunnen auf der Plaza de la Marina am Hafen zweistöckig, sodass man die Stufen zum Brunnen hinaufgehen konnte.

Stadtarchitektur
Autor: Dominika Charvátová © gigaplaces.com
Paseo del Muelle Uno
Autor: Dominika Charvátová © gigaplaces.com

Paseo del Muelle Uno

Málaga bleibt jedoch auch nicht hinter moderner zeitgenössischer Architektur zurück. Davon zeugt beispielsweise die moderne Promenade entlang des Hafen-Paseo del Muelle Uno. Auf der einen Seite kommen Sie an mehreren Museen und einem großen Meeresaquarium vorbei, auf der anderen parken große Ozeandampfer im Hafen. Wie in den meisten spanischen Städten beginnt es nach Sonnenuntergang am geschäftigsten zu werden. Auf den Plätzen treten oft Künstler auf, sodass Sie einem Konzert im Freien lauschen können.

Hafen

Der Hafen selbst ist ein interessanter Ort in Malaga. Egal, ob Sie gerne die einfahrenden riesigen mehrstöckigen Dampfer beobachten oder am Hafen entlang zum Pier zum Leuchtturm laufen möchten. Sie werden viele Gelegenheiten finden, bei renommierter andalusischer Küche oder Wein zu verweilen.

Hafen
Autor: Dominika Charvátová © gigaplaces.com
Applaus dem Autor des Artikels!
Teilt es:

Praktische Information

Teil eines Gigalisten

Giga-Liste: Die schönsten Reisen in Andalusien

Andalusien ist für viele Reisende der interessanteste Teil Spaniens. Es bietet wunderschöne Städte, unzählige riesige Burgen,… Weiterlesen

Die schönsten Reisen in Andalusien
Vielen Dank!

Warst du schon dort? Schreiben Sie eine Bewertung zu diesem Ort

Bereits bewertet 3 Reisende

Warst du schon dort? Schreiben Sie eine Bewertung zu diesem Ort

Sie müssen angemeldet sein, um eine Bewertung abzugeben oder

Vladimír Kučera
15.03.2019 09:25

Krásné místo pro milovníky historické architektury, romantických procházek v parcích mezi palmami, koupání ve slané vodě, kolem jsou i hezké kopce pro ty, kdo neradi lenoší. Milovníci výtvarného umění nemohou vynechat v rodný dům Pabla Picasa.